Stefan Kopeinig: +43 664 23 40 281 | Martin Bauer: +43 664 23 40 428 office@cag-solutions.com

Mein neues Elektroauto Hyundai IONIQ Elektro – Gründe und Abholbericht

Liebe Leserinnen und Leser!

Gegen Ende Januar machte ich Bekanntschaft mit dem überaus engagierten Hyundai Händler Hrn. Jürgen Sangl, dessen Autohaus in Landsberg am Lech (Deutschland) sich auf den Vertrieb des Hyundai IONIQ Elektro spezialisiert hat
(www.auto-sangl.de)

Nach kurzer Beratungs- und Angebotsphase war für mich die Entscheidung gefallen:
Es wird ein IONIQ Elektro. Bis heute (Stand Mai 2017) wurden übrigens über 250 Stk. IONIQ Elektro durch Hrn. Sangl alleine verkauft.

Nach nunmehr 3 Monaten des Wartens, konnte ich am Samstag, den 29. April 2017, meinen neuen IONIQ endlich übernehmen.

ZOE sagt „au revoir“ zu Österreich

Der IONIQ ist ganz sicher einer der wenigen Gründe, wieso man gerne aufsteht wenn es draußen noch dunkel und kühl ist.
Der ZOE wurde am Vorabend noch einmal vollgeladen um die mehreren hundert Kilometer bis zum Autohaus zu meistern.

Wie gewohnt, wurde der Tempomat auf 104 km/h gesetzt und es ging in Richtung deutsch-österreichischer Staatsgrenze
(Salzburg Walserberg).
Die Strecke stellte für den ZOE reichweitentechnisch keine große Herausforderung dar.
An der Raststation Irschenberg befand sich der letzte Smatrics Multistandard-Hochleistungsschnelllader (Triple Charger, ABB).
Dieser wurde für eine Ladung auf 75% während der Frühstückspause genutzt.

Da die Ladeleistung des ZOE Q90 ab ca. 55% sukzessive heruntergeregelt und ab ca. 75% jedoch stark gedrosselt wird, wurde die Fahrt fortgesetzt – für die letzten gut 120 km waren sowieso ausreichend genug kWh im Akku.

Ankunft im elektrisierendsten Autohaus Deutschlands

Es war nun nicht mehr weit nach Landsberg und auf den letzten Kilometern auf der Autobahn spendierte ich meinem ZOE ein paar freundschaftliche Klopfer auf das Armaturenbrett.

Mit genügend Restreichweite angekommen, bot sich auch schon ein Empfang aus Freunden und Wegbegleitern.
So waren die Jungs vom Cleanelectric Podcast (www.cleanelectric.de) ebenso da wie Bloggerkollege „umrath“ (Blog) und der Erfinder der wohl coolsten E-Fahrzeug T-Shirts (Elektromerch) – Letzterer hat auch die meisten Fotos zu diesem Beitrag in hervorragender Qualität beigesteuert.

Natürlich war auch der Hausherr selbst zugegen und ging fleißig seinem Beruf nach.

Freundschaftliche Gespräche, ein guter Kaffee und ein Blick auf mein neues Elektroauto, rundeten den Empfang schließlich hervorragend ab.

Wie eine andere Welt…

Es ist ganz klar, dass man sich über sein neues Auto freut, aber erst wenn man sich genauer mit dem Fahrzeug und seinen Details beschäftigen kann, wird einem klar, was wirklich Sache ist.

Beim IONIQ spielen Qualität (Spaltmaße, Lackierung, Materialien, Verarbeitung) und Funktionalität (Assistenzsysteme, Ausstattung) in einer ganz anderen Liga.
Und das, obwohl der Preis des IONIQ kaum über dem eines ZOE Intens liegt – bei dem wohlgemerkt die Batterie gemietet wird.
Von der Kaufbatterie Variante des ZOE ganz zu schweigen.
Hier wird auch deutlich warum das Autohaus Sangl bereits mehrere hundert IONIQ Elektro verkaufen konnte:
Beratung, Engagement, Kundenfreundlichkeit aber vor allem auch der Preis sind wirklich absolut empfehlenswert und suchen ihresgleichen.

Bei Auto Sangl – und das sage ich ausschließlich um meinen Worten auch Zahlen hinzufügen zu können und nicht um den Händler aktiv zu bewerben (auch wenn es sich dieser redlich verdient hat) – wird bereits die mittlere Variante des IONIQ Elektro (Variante Style) ab 30.500 EUR inkl. 19% MwSt. angeboten (Stand: Mai 2017) – also deutlich unter dem Listenpreis.

Das Ende einer kurzen „Leiden“schaft

So wurden nun alle Formalitäten geklärt, der Kaffee ausgetrunken und die doppelflügelige Türe des Schauraums wurde geöffnet, um meinen IONIQ in die Freiheit zu entlassen.

Der ZOE wurde ausgeräumt und seinem Schicksal überlassen. Nach ca. 9500 km und knapp 4 Monaten hieß es nun: adieu, Zoe!

Die Zeit war mittlerweile um einiges voran geschritten und so auch die Geduld unser aller Mägen.
Ein gemeinsames Mittagessen, leider ohne den mittlerweile als „Elektropapst“ bekannten Hrn. Sangl, rundeten die Abholung komplett ab.

Die Macht des Luftwiderstands

Elektrofahrzeuge sind technisch betrachtet stets effizienter als jeder Verbrennungsmotor es sein kann.
Dies hat vor allem thermodynamische Gründe, denen sich der Explosionsmotor einfach beugen muss.

Aber auch innerhalb der Elektrofahrzeuge gibt es Faktoren, die über den Verbrauch und damit der effektiven Reichweite entscheidend sind. Allem voran, spielt bei den Elektrofahrzeugen neben der Antriebseffizienz vor allem der Luftwiderstand eine große Rolle.
Der Luftwiderstandsbeiwert (cW-Wert) gibt an, wie „windschnittig“ sich ein Fahrzeug bewegen kann.
Je schneller man fährt, desto mehr steigen die verschiedenen Widerstände (Rollwiderstand etc.) – und das gilt auch für den Luftwiderstand massiv.

Fahrzeuge wie z.B. der Renault ZOE besitzen einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,329.
Der Hyundai IONIQ Elektro befindet sich mit einem cW-Wert von 0,24 auf Augenhöhe mit dem Tesla Model S (ebenfalls 0,24 cW).
Dies hat zur Folge, dass der durchschnittliche Verbrauch von ca. 16,x kWh / 100 km beim Renault ZOE, bei 104 km/h auf der Autobahn und sommerlichen Temperaturen von ca. 20 Grad Celsius, beim IONIQ Elektro in ca. 11-12,x kWh / 100 km resultiert.
Natürlich spielen hier auch wie immer viele Faktoren (Topografie, Wind, Fahrverhalten, Temperaturen, Fahrbahnbeschaffenheit, Bereifung, usw…) eine Rolle.

So war es problemlos möglich, die Rückfahrt gut eine halbe Stunde schneller zu meistern, da der IONIQ auch sehr schnell an der Gleichstromladestation (DC) lädt. Er verwendet hierzu den Combo 2 Stecker (CCS-Ladestandard).

Ein perfekter E-Tag geht zu Ende

Sehr gute Verbrauchswerte, hoher Fahrkomfort und hervorragende Assistenzsysteme, wie serienmäßiger Abstandsregeltempomat, aktivem Spurhalteassistent und Fahrmodi-Einstellungen machen jede Fahrt zu einem Erlebnis und nehmen vor allem Autobahnfahrten die Angst vor hohen Verbräuchen und der damit verbundenen schmelzenden Reichweite.

Detaillierte Informationen zum Fahrzeug, auch hinsichtlich Funktionen und Verbrauchswerten, gibt es in Kürze in einem gesonderten Testbericht.

 

Ihr Stefan KOPEINIG
Geschäftsführer Charge and Go Solutions

Die letzten Beiträge

Charge and Nap – Unterkünfte mit Lademöglichkeiten finden

Wichtige Info vorab: In folgendem Blog-Artikel möchte ich ein Produkt unserer Firma Charge and Go Solutions vorstellen. Artikel solcher Art werden natürlich die Ausnahme bleiben, jedoch möchte ich die Gelegenheit nutzen und dieses Produkt, von dem wir überzeugt sind,...

Hyundai IONIQ Elektro – Testbericht

Liebe Leserinnen und Leser! Seit über einem Monat bin ich nun im Besitz des neuen Hyundai IONIQ Elektro in der mittleren Ausstattungsvariante (in Deutschland) Style. Gekauft habe ich das Fahrzeug beim Hyundai "Elektroautohaus" Sangl in Landsberg am Lech -...

ThunderStorm ist da (Renault ZOE Q90 Intens 41 kWh)

Liebe Leserinnen und Leser, so schnell vergehen also 3 Monate. Ursprünglich war der Liefertermin für meinen neuen Renault ZOE Q90 (das ist die Version mit 43 kW Lader, die es zB. in Frankreich oder Österreich gibt – nicht jedoch in Deutschland, wo...

Renault ZOE Z.E. 40 Q90 Intens bestellt

Liebe Leserinnen und Leser, es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell sich die Dinge verändern. Vor etwas mehr als 3 Jahren wurden die ersten Renault ZOEs auf Österreichs Straßen gesichtet und seitdem hat sich verdammt viel getan. Bestandsaufnahme… Viele neue...

Nissan Leaf vs. Renault ZOE – Ein Gesamtfazit nach 9 Monaten…

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs, nach vielen Monaten mit meinem ersten Elektroauto, dem Renault Zoe (Q210, Intens), den ich seit 02.01.2014 mein Eigen nennen durfte, habe ich diesen Ende August 2015 verkauft, um mir ein anderes Elektroauto anzuschaffen. Die...

E-Rallye Pyhrn-Priel 2014 – Elektrische Schnitzeljagd

Am 13.09.2014 fand in Klaus an der Pyhrnbahn, Oberösterreich, bereits zum dritten Mal die jährlich stattfindende E-Rallye Pyhrn-Priel statt. Viele E-Mobilisten fanden sich auch heuer wieder mit ihren Elektrofahrzeugen beim Gasthof zur Kaiserin-Elisabeth ein und nahmen...

Mit dem ZOE Q210 nach Kroatien ans Meer

Vorgeschichte Vor einigen Wochen haben sich ein Freund (Username: BlueFlash) und ich uns unterhalten und wir kamen auf die Idee, ob wir nicht mal eine Reise nach Kroatien unternehmen wollen. Natürlich stimmte ich sofort zu. Die Reise sollte für uns beide gemeinsam von...

Das Elektroauto, der Whisky und ein kluger Mann …

Vor kurzem bin ich auf einige interessante Videos zum Thema Elektromobilität gestoßen. Und zwar handelt es sich dabei um einen Video-Blog auf YouTube, der im ersten Moment scheinbar nichts mit Elektromobilität zu tun hat. Bei genauerer Betrachtung fällt aber auf, dass...